Aktion Hundehaufen (Aktion 31)

Anlass: In einigen deutschen Städten markieren Bürger Hundehaufen mit kleinen Fähnchen (zum Teil in den Nationalfarben), um auf das öffentliche Ärgernis aufmerksam zu machen. In der Gemeinde Espenau (Hessen) tun es sogar Gemeindebedienstete im Auftrag des Bürgermeisters. Warum auf solchen Fähnchen nicht auch politische Missstände thematisieren, den Hundehaufen also zur Gewinnung von Auf-
merksamkeit und witzigen Assoziationen benutzen? Ein Fähnchen »Leistung aus Leidenschaft« mit dem Logo der Deutschen Bank auf einem Hundehaufen würde vielfältige Assoziationen auslösen und zur kritischen Demontage des
Slogans beitragen. Etwas für Kommunikationsguerilleros und Anhänger schrägen Humors!

Aktion: Überlegen Sie sich, was Sie auf das Fähnchen schreiben wollen. Gesucht sind Symbole oder Texte, die einen öffentlichen Missstand knapp thematisieren, beispielsweise »Wasserwerke privatisieren!« oder das Logo einer aktuellen Skandalfirma. Kontraproduktiv wären eigene Forderungen wie »NPD verbieten«, weil sie sich durch die
Assoziation mit dem Hundekot selbst demontieren würden. Ein NPD-Fähnchen hingegen würde funktionieren, ebenso die Logos von Lidl oder KiK. Finden Sie Aufschriften, die hin-
tergründige Assoziationen mit dem Hundehaufen begünstigen wie »Mit Essen spielt man nicht! Spekulationsverbot!«. Fähnchen samt Stecken kann man sich bei Internetanbie-
tern drucken lassen. Eine eigene Herstellung wäre technisch nicht schwierig (Text per PC zweifach nebeneinander ausdrucken, ausschneiden und über den Stab kleben), aber arbeitsaufwendig. Dann schreiten Sie zur Tat, am besten in Parks und Grünanlagen, auf viel begangenen Trottoirs sind Hundehaufen selten oder platt geworden. Man muss einen Kompromiss finden: 10 mal 20 Zentimeter große Fähnchen an 20 bis 30 Zentimeter langen Stangen sieht man schon von weitem, sie lassen sich aber nicht immer in den kleinen Haufen verankern. Kleine Fähnchen an zahnstochergroßen Stäbchen halten bes-
ser, aber man erkennt die Aufschrift von weitem nicht.

Wirkung: Sie machen mit solchen Aktionen die Symbole oder Botschaften des politischen Gegners oder verantwortungslos handelnder Unternehmen lächerlich, weil implizit Assoziationen mit dem Hundekot und dem öffentlichen Ärgernis, das er darstellt, hergestellt werden. Der Schmunzelfaktor bewirkt, dass die politische Botschaft nicht sofort abgewehrt wird. Aufmerksamkeitsfördernd ist das paradoxe Moment: Der Betrachter wird stutzig und denkt darüber nach, was die politische Botschaft denn mit der hygienischen zu tun hat, nimmt die Aktion vielleicht zum Anlass, mit anderen darüber zu sprechen. Die Fähnchen in den Häufchen könnten darüber hinaus Bürgerengagement signalisieren: »So wie wir das Ärgernis Hundehaufen nicht dulden, dulden wir auch nicht den auf den Fähnchen thematisierten politischen Missstand.« Aber wir befinden uns hier im Bereich der Spekulation, die Praxis wird Erfahrungswerte bringen!

Aufwand: Sie brauchen Zeit zum Nachdenken, um sich die Botschaften auf den Fähnchen auszudenken. Nicht gerade billig ist das Drucken der Fähnchen mit eigenem Text. 100 einfarbige Fähnchen mit nur zahnstochergroßen Stangen kosten bei Internetanbietern 107 Euro! Also vielleicht doch lieber selbst basteln, Sie brauchen ja nicht unbedingt eine große Anzahl.

Risiken: Keine.

Spaßfaktor: Sie müssen einen Sinn für schrägen Humor
haben!